AKTUELLES

Martinimarkt  2019  Cafe´ und Ausstellung                                     Alte Amtmannei am Kastanienplatz in Nottuln

Während der Öffnungszeiten

am Sonntag 10. November von 12:00 - 18:00 Uhr

und Montag 11. November 2019 von 11:00 - 17:00 Uhr                              

kann die interessante Ausstellung  zum Thema Notgeld besucht werden.

 

 

 

"Notgeldausstellung des Historischen Vereins an Martinimarkt wird erweitert"

 

Wie in jedem Jahr wird der Verein Historisches Nottuln an Martinimarkt auch dieses Mal wieder sein „Historisches Café in der Alten Amtmannei betreiben, und wie immer wird es neben Kaffee und Kuchen auch eine Ausstellung mit historischem Bezug geben. Waren im letzten Jahr die fantastischen Zinnfiguren der in Münster ansässigen "Gesellschaft der Freunde kulturhistorischer Zinnfiguren e.V.“ zu sehen, so wird in diesem Jahre der Sammler Friedhelm Becker aus Coesfeld ausgesuchte Teile seiner Sammlung an Notgeld ausstellen (wir berichteten bereits). Nachdem der Vorstand sich im Hause Becker einen ersten Eindruck von der großen Anzahl von Sammelstücken verschaffen konnte, wurde entschieden, den ursprünglich geplanten Umfang der Ausstellung zu erweitern: In zusätzlich aufgestellten Vitrinen werden nun neben zahlreichen Scheinen aus der Provinz Westfalen auch sogenannte „Kuriositäten“ aus der Sammlung Becker präsentiert werden. Dabei handelt es sich um besonders seltene und interessante Stücke wie zum Beispiel liebevoll bestickte, teils mit Borten umhäkelte Geldscheine aus diversen Stoffen (speziell aus der ehemaligen Stoffmetropole Bielefeld), oder Geldscheine aus Holz (Österreich) oder Leder, oder Münzen aus Steingut oder Porzellan, Briefmarken-Kapselgeld, Briefmarken-Taschengeld uvm. Ferner wird Notgeld gezeigt, das sich durch den besonderen Humor seiner Herausgeber auszeichnet. Zum Beispiel Geldscheine, die ein Theaterbesitzer mit dem Aufdruck „Nur in meinem Hause gültig" versehen hatte oder solche, die garantiert "überhaupt nicht eingelöst" würden, zeugen davon, dass unsere Vorfahren offenbar trotz der Leiden, die der 1. Weltkrieg und die Folgezeit mit sich brachten, ihren Lebensmut nicht verloren hatten. Die sehenswerte Ausstellung dieser interessanten Zeugen einer Zeit, die nun etwa einhundert Jahre zurückliegt, ist parallel mit dem Café geöffnet am Sonntag, den 10. (12 bis 18 Uhr) und Montag, den 11. November 2019 (11 bis 17 Uhr). Eine offizielle Eröffnung mit fachkundiger Einführung in die Thematik findet am Sonntag um 14:30 Uhr statt. Der Verein freut sich auf viele interessierte Besucher.

Außerdem sind wie immer Kuchenspenden herzlich willkommen.

 

 

Text:Hans.Gabbert

 

 

 

 

 Sammler Friedhelm Becker aus Coesfeld.

 

 

 

Historisches Cafe´und Ausstellung zum Thema Notgeld in der Alten Amtmannei am Kastanienplatz in Nottuln

 

Kuchenspenden können Sonntag und Montag ab 11:00 Uhr dort abgegeben werden. (1Kaffeegutschein)

 

 Weitere Informationen zur Ausstellung stehen unter der Rubrik Ausblick.

 

 

 

_______________________________________________________________________________________

 

 

AKTUELLES aus 2019

Erfolgreicher Jahresausflug zum Thema Baumberger Sandstein des Vereins Historisches Nottuln

am 14. September 2019

Historischer Verein besucht eine Historische Wurzel der Region

Sonne und Sandstein strahlten um die Wette, als der Verein „Historisches Nottuln e.V.“ seinen Jahresausflug machte. Unter der in geschichtlicher wie fachlicher Sicht kundigen Führung des vom Heimatverein Havixbeck „entliehenen“ Historikers Friedhelm Brockhausen ging es in den Steinbruch der Firma Fark unweit des Longinusturmes. Ein ganz nahe gelegenes Ziel also, dass dennoch viele der Teilnehmer noch nie besucht hatten, das natürlich aber sehr starke historische Bezüge zur Region hat. Besonders die Größe des Bruches beeindruckte, wenn man bedenkt, dass die für Kunst- oder Bauzwecke verwendbaren Steinschichten an dieser Stelle der Baumberge erst ca. 17 Meter unter der Oberfläche beginnen! Der Verein hatte auch eine eigene Expertin mitgebracht, die Steinmetzmeisterin Sabine Feldmann. Sie zeigte vor Ort mit zum Teil historischen Werkzeugen, wie schwer es ist, den rohen Stein mit der Hand so zu behauen, dass sich auch nur eine gerade Kante ergibt. Welche ungeheure Mühe es damals gekostet haben musste, das Material für ein Haus zu brechen, bei einem Gewicht von rund 2,5 t/m³ zu transportieren und zu behauen, konnte man nach Führung und Vorführung erahnen. Und anders als die heutigen Baumberger konnten sich die alten Steinhauer nach der harten Arbeit nicht in ein Café setzen, wie es die Ausflugteilnehmer dann taten. Auch unsere Vorfahren hatten allerdings Wege, den Berufsstress abzubauen, denn es ist kein Geheimnis, dass (damals) nach und sogar bei der Arbeit im Steinbruch der Konsum entspannender Getränke durchaus nicht unüblich war. (Text: Hans Gabbert,  Gruppenfoto: F. Brockhausen,  Foto von Steinmetzmeisterin: H. Gabbert)

Steinmetzmeisterin Sabine Feldmann zeigte vor Ort mit zum Teil historischen Werkzeugen, wie schwer es ist, den rohen Stein mit der Hand so zu behauen, dass sich auch nur eine gerade Kante ergibt.

 

Nach der Führung im Steinbruch besuchten wir noch den Loginusturm und hatten eine imposante Aussicht über das Münsterland.

Anschließend fuhren wir mit den Fahrrädern weiter nach Uphoven, besichtigten dort eine schöne Hofanlage deren alte Gebäude aus Sandstein errichtet wurden.

Wir ließen uns die einzelnen Arbeitsschritte der Steinbearbeitung durch die Steinmetzmeisterin erklären und vorführen.

 An den Steverquellen vorbei ging es weiter durchs schöne Stevertal zurück nach Nottuln.

 (Fotos Marlies Jerber)

 

 

 

Stammtisch des Historischen Vereins

Unser Verein möchte die Möglichkeit seiner Mitglieder, sich zu treffen und auszutauschen, verbessern. Gleichzeitig möchte er sich und seine Arbeit bekannt machen und damit das Interesse neuer Mitglieder wecken. Zu diesen Zwecken wird ein Stammtisch für alte und neue Mitglieder oder Interessenten eingerichtet, bei dem Informationen über die Vereinstätigkeit kommuniziert werden und ein Austausch über die Themen und Projekte des Vereins stattfinden soll - oder beim dem die Teilnehmer einfach nur einen geselligen Abend verbringen können.

Er findet bis auf weiteres statt an jedem zweiten Montag des Monats um 19:30 Uhr in der

Ratsschänke Böcker-Menke in Nottuln (Kirchstraße 2).

Alle Vereinsmitglieder und Interessenten sind herzlich willkommen!

 

 

 

Werkstatt "Historische Tänze"

Einige Mitglieder unseres Vereins bilden einen Tanzkreis, der sich regelmäßg trifft. Unter der Leitung eines versierten Musikpädagogen werden historische Tänze, vorwiegend des Barock und Rokoko, von sog. Kontratänzen bis zu Menuetten, eingeübt und zu passender Gelegenheit (zuletzt der Daruper Landpartie 2016) auch aufgeführt.  

Alle, die Interesse haben und mitmachen wollen oder sich auch nur informieren oder zuschauen möchten, sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich beim Vorstand, damit wir Sie über den nächsten Termin informieren können.

 

Wir möchten unsere Tanzgruppe gerne erweitern, daher sind neue Tänzer und Tänzerinnen gerne willkommen.

 

Erfolgreiches Historisches Fest fand                    am 4. und 5. Mai 2019 statt

näheres siehe unter Rückblick